Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
095612480086  017622053637

Thilo Bratke - Das Vitamin B12 Problem - nicht nur für Veganer

Thilo Bratke

 

 
 

 

Vitamin B12

 

Wofür benötigt es der Körper?

Vitamin B12 ist für eine normale Blutbildung unbedingt nötig. Besteht ein Mangel an diesem Vitamin, erkennt man im Blutbild viele unausgereifte, schlecht gebildete, rote Blutkörperchen.

Außerdem hat man festgestellt, dass das Cobalamin, wie das Vitamin B12 noch heißt, essentiell notwendig ist, damit das zentrale Nervensystem gut funktionieren kann.

Auch ist B12 an vielen Prozessen im Körper beteiligt. Es ermöglicht die volle Ausnutzung der Eiweißkörper für die Zelle und sorgt damit für eine gute Zellausreifung. Durch dieses Vitamin wird ein Hormon erzeugt, das für eine positive Stimmung, Wärme, Glück und Freude sorgt.

Um B12 aufnehmen zu können, geht unser menschlicher Körper sehr raffiniert vor: Auf dem Weg vom Magen in den Dünndarm koppelt sich das Vitamin an ein Trägereiweiß. Im Dünndarm trennen sie sich und es verbindet sich mit dem Intrinsic Faktor, einem anderen Trägerelement, das in der Magenschleimhaut gebildet wurde. Im hinteren Teil des Dünndarms wird das Cobalamin dann ins Blut aufgenommen. Die Darmwand saugt es auf und es wird, falls zuviel vorhanden, in der Leber gespeichert.

 

Welche Ursachen für einen Vitamin B12 Mangel gibt es?

Da die Verdauungsorgane einen entscheidenden Anteil an der Verwertung von B12 haben, sind die Ursachen für einen Mangel vor allem dort zu suchen. Das könnten Entzündungen am Dickdarm (Colitis), Dünndarm (Ileitis) und des Magens (Gastritis) sein. Die Ursache für solche Entzündungen ist meistens eine Fehlernährung. Wenn keine Mäßigkeit praktiziert wird, z.B bei einer zu eiweißreichen Ernährung, dann entstehen schlechte Darmbakterien bzw. Parasiten. Sie ver- oder behindern die Aufnahme von B12.

Außerdem sollte man auf eine gute Versorgung von Calcium, Eisen, Vitamin C, Vitamin B6 und pflanzlichem Eiweiß sorgen.

Antibiotika, Antibabypillen, Drogen, Chemikalien, Nikotin und Alkohol zerstören dieses wichtige Vitamin.

Heute wird viel mit Vitaminzusätzen in verschiedenen Lebensmitteln geworben. Auch B12 wird zugefügt. Doch dieses B12 wird nicht in seiner aktiven Form beigemengt. Es ist nicht ratsam diese Produkte zu konsumieren, denn sie behindern die Aufnahme des aktiven Cobalamins.

 

Welche Folgen resultieren aus einem Vitamin B12 Mangel?

Da das Vitamin bei vielen Prozessen im Körper gebraucht wird, treten die Folgen eines Mangels in vielen Symptomen zu Tage:

Anämie; Blässe; Schwachheit; ständige Müdigkeit; Atemnot; Herzklopfen; Taubheit; Kribbeln in den Gliedmaßen; Haarausfall; Appetitlosigkeit; Durchfall; Mundentzündungen; übler Körpergeruch.

Durch einen Mangel wird auch die Schutzschicht der Nervenzellen dünner. Daraus resultieren Störungen der Signalübertragung der Nerven mit all ihren Folgeerscheinungen, wie Gleichgewichtsstörungen, Verwirrtheit, Depressionen, Reizbarkeit, Gedächtnisverlust, Schwachsinn, Stimmungsschwankungen oder Lustlosigkeit.

 

Welchen Bedarf hat der menschliche Körper?

-         Erwachsene benötigen 0,003mg (3mg) pro Tag

-         Säuglinge benötigen 0,003mg (3mg) pro Tag

-         Kinder und Jugendliche 0,001 – 0,003mg (1-3mg) pro Tag

-         Schwangere und Stillende 0,003 – 0,004mg (3-4mg) pro Tag

  • Wenn dieser Bedarf nicht gedeckt wird, kann sich im Baby ein Mangel in 3 bis 6 Monaten entwickeln. Die Symptome sind dann Anfälle, Apathie, Schlafsucht, Entwicklungsstörungen oder Epilepsie.

Bei all dem ist auch zu beachten, dass außergewöhnliche Belastungen zu einem erhöhten B12 Bedarf führen, z.B. Leistungssportler.

 

Woher bekommen wir Vitamin B12?

B12 wird nur durch Bakterien und Pilze erzeugt. Es kommt so gut wie nie in pflanzlicher Ernährung vor.

Als Gott uns den Ratschlag gab, dass wir uns nur vor pflanzlicher Kost ernähren sollen (1.Mos 1,29; 3,18), hat ER da einen Fehler gemacht? Gott macht keine Fehler. Wir sollten bedenken, dass wir und die Pflanzen immer mehr degenerieren und der ursprüngliche, vollkommene Zustand der Erde schon lange nicht mehr besteht.

Unser Mund und der Dünndarm stellen kleine Mengen Cobalamin her, aber nur, wenn dort eine basische Umgebung herrscht. Kleine Mengen sind auch in Alfalfa, Biolauch und Bioäpfeln gefunden worden.

 

Ratschläge

Es gibt viele negativen Auswirkungen eines B12 Mangels. Deswegen sollten wir keine Minderversorgung des Körpers zulassen. Doch auf diesem Gebiet wird viel Panik geschürt, besonders von den Leuten, die von tierischen Produkten leben.

Seltsamerweise tritt in 99% der Fälle ein Mangel bei Personen auf, die tierische Produkte verzehren. Meistens wird ein Mangel nicht durch eine Unterversorgung hervorgerufen, sondern durch eine Verdauungsstörung.

Deshalb sollten alle, nicht nur Veganer, ihr Blut in regelmäßigen Abständen kontrollieren lassen.

-         300pg/ml bedeuten Vorsicht, es kann zu einem Mangel kommen.

-         200pg/ml zeigen einen Mangel an; B12 muss zugeführt werden.

Aktive Vitamin B12 Präparate gibt es als Tropfen (auf der Zunge zergehen lassen), Ampullen oder Tabletten (gründliches Kauen).

 

Wie kann man einem B12 Mangel vorbeugen?

-         für eine gute Darmflora sorgen (VOLLWERT praktizieren, besonders auf eine überwiegend basische Ernährung achten und Mäßigkeit praktizieren)

-         biologische Lebensmittel verwenden

-         das Obst/Gemüse nicht so gründlich reinigen

-         keine scharfen Zahnpasta verwenden

-         keine Lebensmittel verwenden, denen B12 zugefügt wurde; nur wenn die Zutatenliste Cyanacobalamin oder Hydroxocobalamin enthält, kann man das Produkt konsumieren.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Akzeptieren